Irgendwie (Gedicht)

Dieses Gedicht entstand bevor ich meine Diagnose erhielt

Irgendwie
Niemals verstanden
Wieso man so ganz anders ist
Wieso man vieles anders sieht
und Beständigkeit vermisst

Irgendwie
Schon immer anders
Nie wie es andere gern hätten
Stets verrückt und zu sensibel
Vor dem Wahnsinn kaum zu retten

Irgendwie
Zu starr geblieben
Vieles bloß erlernt zu seh’n
Viel lieber stets allein geblieben
Als im Mittelpunkt zu steh’n

Irgendwie
Bloß immer mitgelaufen
Nie so recht dazugehört
Verhalten and’rer Menschen
Hat doch immer nur verstört

Irgendwie
Zu viel empfunden
Einfach nur noch dicht gemacht
And’re können nicht verstehen
Wieso man einfach nicht mehr lacht

Irgendwie
Im Kopf ganz anders
Eure Stimmen laut und schrill
Dass man lieber bleibt für sich
Nur dann ist es richtig still

Irgendwie
Nicht zu durchschauen
Sich in Ängste zu verrennen
Für and’re einfach fremd
Scheinen Welten uns zu trennen

Irgendwie
Nie angekommen
In eurer schnellen Welt
Wie ein Fremder auf der Reise
Den man hier gefangen hält

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.